Spreeradweg individuell erkunden

 
 Foto: Jochen SadowskiFoto: Jochen Sadowski

Der Spreeradweg beeindruckt durch mehrere Hundert Kilometer Länge mit abwechslungsreicher Landschaft und führt durch schöne Orte, vorbei an Kultur, Land und Leuten. Entdecken Sie Vielseitigkeit des Spreeradwegs bei dieser individuellen 10-tägigen Radreise. Ein Fluss mit Geschichte und Geschichten begleitet Sie auf etwa 360 km bis vor die Tore Berlins: die Spree. Dabei bereisen Sie das Siedlungsgebiet der Sorben, des slawischen Volkes, das seit über 1.000 Jahren hier in der Lausitz beheimatet ist. Ihre Bräuche, Traditionen und Trachten sind bis heute lebendig geblieben. Folgen Sie dem wechselvollen Lauf der Spree von den Quellen durch den Spreewald bis Berlin. Der erste Abschnitt des Spreeradwegs ist bergig. Planen Sie, die Tour mit Kindern zu absolvieren, sollten diese 12 Jahre alt sein. Alternativ können Sie mit ihnen auch erst ab Bautzen losradeln.

 
 Karte SpreeradwegKarte Spreeradweg

1. Tag: Anreise nach Eibau

Nutzen Sie die Gelegenheit, die höchstgelegene Quelle auf dem Berg Kottmar zu besuchen.

2. Tag: Eibau – Bautzen (50 km)

Von den drei Spreequellen reisen Sie durch das Oberlausitzer Bergland mit seinen Umgebindehäusern und Schirgiswalde, die "Perle der Oberlausitz", in das 1.000-jährige Bautzen mit seinen zahlreichen Bastionen und Türmen.

3. Tag: Bautzen – Neustadt/Spree (53 km)

Entlang idyllischer Teichgebiete des UNESCO-Biosphärenreservates „Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft“ geht es auf dem Spreeradweg zum gefluteten Tagebau „Bärwalder See“ und der Schrotholzkirche in Sprey.

4. Tag: Neustadt/Spree – Cottbus (46 km)

Am Kraftwerk „Schwarze Pumpe“ vorbei führt Sie der Spreeradweg nach Spremberg mit dem Stausee. Station machen sollten Sie unbedingt im Branitzer Park von Fürst Hermann von Pückler. Auch die wunderbare Cottbuser Altstadt lohnt sich für einen Abstecher.

5. Tag: Cottbus – Lübbenau (55 km)

Die Spree führt Sie durch das Peitzer Teichgebiet in den romantischen Oberspreewald mit seinen zahllosen Fließen, auf denen Sie eine Kahnpartie unternehmen sollten. Sehenswert sind das Spreewaldmuseum in Lehde und Schloss und Orangerie in Lübbenau.

6. Tag: Lübbenau – Werder (55 km)

Durch die Stadt Lübbenau radeln Sie in den Unterspreewald zum Agrarhistorischen Museum in Schlepzig und entlang des Neundorfer Sees.

7. Tag: Werder – Beeskow (48 km)

Um den Schwielochsee herum gelangen Sie auf dem Spreeradweg nach Beeskow mit wehrhafter Stadtmauer und trutzigen Türmen sowie einem gut restaurierten Marktplatz.

8. Tag: Beeskow – Fürstenwalde (40 km)

Durch ausgedehnte Kiefernwälder radeln Sie zum Oder-Spree-Kanal und nach Fürstenwalde mit dem Dom St. Marien.

9. Tag: Fürstenwalde - Berlin-Köpenick (50 km)

Die letzte Etappe des Spreeradwegs führt Sie nach Erkner mit Halt am Gerhart-Hauptmann-Museum zum Großen Müggelsee bis in die Altstadt von Berlin-Köpenick mit dem Schloss und Rathaus.

10. Tag: Abreise



Spreeradweg



 




Unsere Leistungen:

  • 9 x Ü/F in Hotels und Pensionen
  • 8 x Gepäcktransfer
  • Tourenbuch „Spreeradweg“
  • Informationsmaterial
  • Servicetelefon-Nummer

Preis pro Person (2016):

im DZ: 595,00 €

im EZ: 745,00 €

(Zahlungsmodalitäten und Allgemeine Reisebedingungen)

 
 
 
 
 
Gästemeinungen
Wir waren mit Schlienz-Reisen einige Tage in Bautzen, Zittauer Berge und Dresden. Eine wunderschöne uns so interessante…
Unsere Partner
marketing-gesellschaft-oberlausitz-niederschlesien-mbh